wrap it.

einen wunderschönen sonnigen guten morgen!

das kalendertagebuch mein tolles neues leben beinhaltet 52 wochenaufgaben. „… ein ganzes jahr lang erhältst du jeweils eine aufgabe für die nächsten sieben tage, die dir dabei hilft, aus routinen auszubrechen und deinem dasein (und dem anderer menschen) bunte tupfer zu verpassen…“ heisst es bei eine-der-guten.de

meine aufgabe für diese woche: koche einmal diese woche nicht. lasse den pizzadienst kommen. falls du sowieso jeden tag den pizzadienst kommen lässt, koche diese woche einmal.

hmmm, hört sich einfach an, ist es aber nicht, wenn im kühlschrank schon das gemüse schreit & gegen die türe springt weil es gegessen werden möchte.

also, kühlschrankcheck:

na, da geht doch was. die woche ist noch jung, der pizzafahrer darf ein anderes mal vorbeikommen, aber fast food gibt es trotzdem – allerdings homemade. das libanesische fladenbrot, das ich sonst am liebsten in hummus dippe, kann man auch hervorragend rollen. los gehts:

avocado teilen, stein entfernen – diese war so reif, dass der stein von alleine rausgekullert ist (sonst schlägt man die messerschneide mit schwung in den avocadostein, hält die avocado an der schale und löst den stein durch rasches hin- und herbewegen des messers heraus), fruchtfleisch aus der schale löffeln und mit einer gabel zerdrücken, salzen und auf die fladenbrote streichen. möhre und gurke mit sparschäler in streifen schneiden und mit rucola und den sojabohnen und chili auf den fladen verteilen. etwas schwarzen pfeffer drüber mahlen, aufrollen, fertig!

nach draußen setzen, wrap in der untergehenden sonne geniessen & oliven dazu snacken!  lecker!

und welches fast food gibt´s bei euch so?

habt einen schönen tag,

alles liebe

★ nike ★

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.