dinkelbrot mit zucchini, möhren & ziegenkäse.

dieses super brot, das ich bei rike entdeckt und an meinem geburstag schon mal gebacken habe, verdient definitiv einen eigenen post.

es ist so himmlisch fluffig und schmeckt großartig. auch wenn ich mich mit dem hefeteig mittlerweile recht gut verstehe, war es hier beim ersten mal eine kleine herausforderung. mehl habe ich wesentlich mehr benötigt, als im rezept angegeben war, nur leider stand die mehltüte mittlerweile wieder im verschlossenen schrank und ich hatte beide hände im teig versenkt  …
es hat ja trotzdem noch geklappt & am sonntag mußte ich einen zweiten versuch wagen.

diesmal mit dinkelmehl, möhren und der hälfte der zutaten:

500g dinkelmehl in eine große schüssel geben (die mehltüte in griffweite stehen lassen!!!)

15g frische hefe, 1el reissirup und 1el meersalz in 140ml lauwarmem wasser auflösen und in die schüssel mit mehl geben. 2 zucchinis & eine große möhre raspeln, mit einer handvoll frisch gezupften thymian dazu geben und ordentlich durchkneten.

es dauert, bis der teig nicht mehr klebt, einfach weiter mehl dazu geben und kneten, kneten, kneten … das wird schon. wenn´s was geworden ist, den teig in der zugedeckten schüssel eine stunde gehen lassen, bis sich das volumen etwa verdoppelt hat. dann etwa 100g zerbröselten ziegenkäse einarbeiten.  den teig teilen, jeweils zu einem laib formen und nebeneinander auf einem mit backpapier ausgelegten backblech noch einmal eine stunde gehen lassen.

den backofen auf 180°c vorheizen und das brot für ca 40 minuten backen. es sollte außen knusprig sein und hohl klingen, wenn man auf den boden klopft.

eins einpacken und einen lieblingsmenschen überraschen. das andere scheibe für scheibe geniessen – mit etwas alsan, mit pesto oder pur … mmmhhhhhh ….

danke liebe rike, danke jamie (von dem die brot idee ursprünglich stammt)! mal schauen, was ich das nächste mal alles in den teig werfe!

und welches brot mögt ihr am liebsten?

alles liebe

★ nike ★

Merken

11 Kommentare

  1. du hast recht mit Dinkelmehl backe ich auch unheimlich gerne Brot….

    wie klein ist eigentlich die Welt… Du bist befreundet mit der Nachbarin meiner Fraundin 😉

    lg
    michaela

  2. Mmmmmh, ich hab‘ so einen Riesenhunger! Und ich sitze hier noch ’ne Weile im Büro und habe mir nichts zu essen mitgenommen und jetzt sehe ich dieses leckere Brot! Und bei Jeanny Naan, ich könnte glatt in meinen Rechner beissen!

    Liebe Grüße,

    Isabelle

  3. Yammi, mein Lieblingsgericht ist ja eh Brot, aber mit Ziegenkäse und Zucchini und vor allem mit Ziegenkäse … das wird nachgebacken.

  4. Hach wie praktisch! Finde ich das Rezept gleich bei dir. Eine Frage hätte ich noch – wie schmeckt den Dinkel im vergleich z.B. zu Weizenvollkornmehl? Stelle nämlich gerade fest, so bewusst habe ich noch nie Dinkelirgendwas gegessen.

    1. schmeckt gar nicht so viel anders, vllt etwas kräftiger … gutes gelingen. sag mal, wie´s geworden ist!

      1. Das mache ich. Habe gerade heute Hefe gekauft und morgen geht es eh auf den Markt, um u.a. Möhren zu kaufen. Und da ja praktischerweise kein Ei reinkommt, lässt sich das ganze ja super noch mal Mengen reduzieren. Einfach aus platztechnischen Gründen. 😀

  5. Leckerleckerlecker. 5 vor Elf, die deutsche Elf hat gerade verloren und so ein Zucchinibrot mit Butter wäre jetzt mein rechter Seelennährer 🙂
    Knutschi, Du Bäckerin 🙂

    Jeanny

  6. oh das klingt irre lecker!! ich muss jetzt auch mal selbst brotbacken, hab mich da bisher nicht rangetraut. liebe grüsse.

    1. das ist es auch, schmeckt tausend mal besser als gekauftes brot. und es ist absolut keine hexerei. man braucht vielleicht ein bißchen geduld und wenn der teig an deinen händen klebt, einfach weiter mehl hinzugeben und weiterkneten, bis du den tollsten, seidigsten hefeteig unter deinen händen spürst! 🙂 das funktioniert! nur mut!

  7. […] soll es denn zum tag des brotes sein? kürbisbrot gab es schon, genau wie buchweizen-sauerteig und dinkelbrot mit zucchini und möhren […]

  8. […] zu kaufen. oder ich backe selbst. allerdings ist es schon etwas her, seit schweizer bürli, dinkelbrot mit möhren & zucchini oder das lieblingsbuchweizen-roggenbrot mit saaten und körnern auf den tisch kamen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.