ofengemüse & listening to spike & mc sexy.

ofengemuese01ofengemüse

wenn ich so gar keine lust auf großartige action in der küche habe, heize ich den backofen auf 200°c vor und suche sämtliches gemüse zusammen, das sich noch in meiner küche versteckt. kartoffeln (die mit der roten schale landen zur zeit recht häufig in meinem einkaufskorb), rote bete, möhren, rote zwiebeln, fenchel, rosenkohl (ja, den hab ich euch auf instagram schon als blumenkohl verkauft, asche auf mein haupt, aber ich hab ja aufmerksame leser…) und immer wieder gerne knoblauch. wenn ich das gemüse gewaschen oder von seiner schale befreit und in scheiben, ringe oder hälften geschnitten habe, verteile ich es auf einem mit backpapier ausgelegten backblech, träufel ein bis zwei el olivenöl drüber und „massiere“ das gemüse bis es komplett mit dem öl benetzt ist. dann geht es ab in den ofen.

ofengemüse
ofengemüse

 

jetzt habt ihr gute 20 minuten (nach 15 minuten immer mal wieder nachschauen, ob ihr keine briketts fabriziert) zeit, euch anderen dingen zu widmen. ich höre da z.b. gerade ein hörbuch. neu ist es nicht, bzw kenne ich das dazugehörige buch (und den film). erinnert sich hier noch jemand an interview mit einem vampir? der film kam 1994 (uuhhh, ist das doch schon so lange her?) in die kinos – damals glitzerten vampire noch nicht im sonnenlicht & machten auch sonst noch etwas mehr her als der blasse edward (sorry, wenn schon twilight dann team jacob) –  also auf jeden fall brad pitt, antonio banderas & kirsten dunst, über tom cruise läßt sich streiten. auf jeden fall hab ich damals die chroniken der vampire und die mayfair-hexen von anne rice verschlungen. vor kurzem entdeckte ich das hörbuch zum zweiten buch „der fürst der finsternis“. nach einem ziemlich doofen tag begann ich auf der heimfahrt mit dem hörbuch und oh wunder, nach den ersten sätzen war der tag genauso so wie das kalte regenwetter vergessen, denn die stimme, die da aus meinen boxen an meine ohren drang, war eine altbekannte … wenn ich diese stimme höre, hab ich sofort spike, den platinblonden vampir aus sunnydale vor augen, hach, damals bei buffy. david nathan, die deutsche synchronstime von james marsters spricht unter anderem auch eric dane, besser bekannt als mc sexy. und ich finde, da haben die jungs großes glück gehabt, david nathan hat eine ganz wunderbare, tiefe, samtige stimme… von daher war meine heimfahrt entspannt wie selten. und ehrlich? selbst wenn herr nathan mir nicht ins ohr säuseln würde, wie lesat de lioncourt in einen vampir verwandelt wurde, sondern mir das multimedia recht handbuch vorlesen würde, ich wär trotzdem glücklich…

so, jetzt müßte das gemüse aber gut sein & ihr habt ein wenig unnützes wissen mehr! das gemüse noch pfeffern und salzen & evtl etwas soße aus tahini und zitronensaft dazu reichen. ach ja, der rosenkohl vom blech ist der hammer!

laßt es euch schmecken!

ofengemuese02

und wie steht´s mit euren lieblinsgstimmen?

denkt dran, bis mittwoch abend gibt´s noch leckeren tee von la-mousson zu gewinnen!

alles liebe

★ nike ★

Merken

Merken

10 Kommentare

  1. Oh ja, ich erinnere mich… Angesteckt von meiner Vampir liebenden Schwester, die auch alle Rice Romane verschlungen hat, hab ich den schon mit zarten 14 Jahren gesehen… 🙂 Danke für das Schmunzeln am Vormittag!

    Lieblingsstimme eindeutig die von Alex O’Loughlin in Moonlight, also auch was mit Vampiren… Und um mich nun vollständig als Serien-Nerd zu outen: war es nicht Mc Steamy oder ist das der Übersetzung geschuldet?

    1. alle serien-nerds sind hier herzlichst willkommen! mick st.john … mag ich auch. 😉
      jep, ich glaub, steamy hat’s nicht in die deutsche übersetzung geschafft.

  2. Das passt ja mal wieder wie angegossen. Ich schau nämlich gerade wieder die alten Buffy-Staffeln und warte ungeduldig auf die erste Folge mit Spike O:

    Was du auch mal versuchen kannst, ist zum Olivenöl noch etwas Balsamico-Essig hinzu zu fügen. Gibt dem Ganzen noch ’ne schöne Note. Mhmmm 🙂

    1. vielleicht sollte ich mir das für die weihnachtstage vornehmen, ein buffy revival!
      danke für den tip, das nächste blech gemüse bekommt ne balsamico-dusche! hört sich gut an.

  3. Ehrlichgesagt hab ich bisher nur „Sommer“ofengemüse gemacht mit Tomaten, Zucchini und Co. Deine Variante klingt herrlichst!
    Herzliche Grüße,
    Dani

    1. … und schmeckt auch so! probier’s aus! vor allem der rosenkohl vom blech hat mich überzeugt. und die rote bete…

  4. Recht hast, da haben Vampire noch was hergemacht ;-P

    und dein Ofengemüse sieht super Schmackhaft aus, ich mach sowas auch oft 🙂

    liebe Grüße Trina ♥

  5. […] Kartoffelecken & Rosenkohl, gepaart mit selbst gemachtem Hummus nach der wundervollen Idee von Nike […]

  6. […] stand während meiner kindheit nicht wirklich auf meiner top ten liste. im letzten jahr hab ich die röschen nur mit ein wenig knoblauch beträufelt zusammen mit ein paar knoblauch zehen in den backofen […]

  7. […] Kartoffelecken & Rosenkohl, gepaart mit selbst gemachtem Hummus nach der wundervollen Idee von Nike […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.