grünes thai curry. mit wirsing, grünkohl und lauch die perfekte vitaminbombe.

grünes thai curry, vegan.

grünes thai curry. mit wirsing, grünkohl und lauch die perfekte vitaminbombe.

hello again. falls ihr euch gefragt haben solltet, was letzte woche los war. ganz einfach, ich hab flach gelegen. da ging gar nichts mehr. was steht also auf der speisekarte, wenn gerade kein koch zur verfügung steht und zwischen lieferdienst und bett drei anstrengende etagen liegen?

kühlschrank check. zum glück ist seit dem letzten marktbesuch die gemüse schublade gut gefüllt. dort tummeln sich ein wirsing, ein paar lauchstangen, braune champignons, nicht mehr ganz so hübsche rosenköhler, die letzten grünkohlblätter und flower sprouts. ich hab die hübschen hybride aus grün- und rosenkohl im letzten jahr auf diversen blogs bewundert, aber noch nirgendwo kaufen können. als ich sie auf dem markt entdeckt, mussten die natürlich mit. was aber tun mit dem grünen gemüse? eine einfache suppe? langweilig. nach einem blick in die küchenschränke gesellen sich kokosmilch, eine dose jackfruits (ihr erinnert ich euch an das pulled jackfruit experiment) und die gute alte currypaste in grün zum wintergemüse. ich gestehe, currypaste gibt es in meinem vorrat in ampelfarben. die halten ewigkeiten und bringen mit minimalem aufwand guten geschmack und ordentlich bumms ins essen. im herbst hab ich mir das kalte usselwetter mit dem roten thai curry gepimpt, jetzt zeig ich euch die gelungene kombination aus regionalem gemüse mit spicy thai touch in der grünen version. ich hab gerade noch mal auf die inhaltsstoffe der paste geschaut: frische grüne chili, zitronengras, knoblauch, schalotten, salz, galgant, kreuzkümmel und koriandersamen. keine zusatzstoffe, also alles easy. das grüne thai curry braucht nicht viel zubereitungs- und kochzeit und schmeckt so fantastisch, daß ich während der letzten tagen fast nichts anderes gegessen habe. und kaum war die erste rutsche aufgefuttert, hab ich noch mal nachgelegt. richtig richtig lecker.

grünes thai curry. mit wirsing, grünkohl und lauch die perfekte vitaminbombe.
veganes grünes thai curry.

für einen großen topf schreibt euch folgendes auf den einkaufszettel

 

3 – 4el grüne currypaste (bekommt ihr im asiamarkt)

1,5l kokosmilch

1 dose jackfruit (unreif in salzlake, nicht in sirup!)

1el erdnussöl

1 große handvoll braune champignons

2 stangen lauch

2 große handvoll grünkohl

2 große handvoll rosenkohl

1/4 kopf wirsing

1 große handvoll flower sprouts

grünes thai curry. mit wirsing, grünkohl und lauch die perfekte vitaminbombe.

bereitet zuerst das gemüse vor. wascht und trocknet grünkohl, lauch und flower sprouts. entfernt die äußeren blätter vom rosenkohl und den strunk und halbiert die röschen. schneidet den lauch in ringe, säubert und viertelt die champignons. zupft den grünkohl in kleine stücke und schneidet den wirsing.

spült die jackfruit ab trocknet sie und gebt sie zusammen mit dem rosenkohl in eine heiße pfanne.

erhitzt in einem großen topf das erdnussöl und röstet die currypaste an.

ihr entscheidet den schärfegrad und wieviel paste ihr nehmt. wenn ihr gerne scharf esst und / oder auch noch erkältet seid – immer rein damit. seid ihr eher schärfeempfindlich, dann tastet euch langsam ran. ihr könnt auch beim abschmecken noch paste unterrühren.

rührt immer wieder mit einem holzlöffel um und schaut, dass nichts anbrennt. nimmt die paste etwas farbe an, gebt lauch und champignons hinzu. löscht alles mit der kokosmilch ab, gebt noch etwas ( 400ml wasser) hinzu, es sei denn, ihr mögt das curry richtig dick und gehaltvoll. ich verdünne die kokosmilch gerne mal mehr mal weniger. lasst alles einmal aufkochen.

vergesst bitte nicht, jackfruit und rosenkohl ebenfalls umzurühren. der kohl soll ein wenig farbe annehmen und die jackfruit in fasern zerfallen, wenn ihr die stücke mit einer gabel zuerdrückt. wenn das passiert ist, lasst ihr den pfanneninhalt in den großen topf wandern. gebt grünkohl und wirsing hinzu. rührt alles um und lasst den topfinhalt für ein paar minuten köcheln. zum schluss dürfen die flower sprouts in den topf.

umrühren, schärfegrad checken und gegebenfalls nachjustieren, fertig.

grünes thai curry. mit wirsing, grünkohl und lauch die perfekte vitaminbombe.

dieses grüne thai curry ist eine wahre vitaminbombe, wärmt körper und seele und macht glücklich. ausserdem lässt sich hier auch super gemüse verwerten, das nicht mehr so ganz knackig ist. schmeckt trotzdem großartig.

tipp: pimp your curry:

ihr könnt nach lust und laune noch frischen koriander drüber streuen. und am ende der garzeit udonnudeln hinzufügen. oder serviert das curry mit reis. aber auch pur ist es ein mega knaller.

grünes thai curry. mit wirsing, grünkohl und lauch die perfekte vitaminbombe.

sollte clara der wirsing anteil im grünen thai curry ausreichen, ist dies mein beitrag für die gemüse-expedition im februar. auf tastesheriff sammelt clara monat für monat rezepte zu saisonalem gemüse. schaut mal bei ihr vorbei. das ist ne feine sache.

ich hoffe, ihr schafft es ohne viren & co durch die erkältungszeit!

alles liebe

★ nike ★

Merken

Merken

Merken

Merken

10 Kommentare

  1. Ich würde mal sagen Wirsing ist Wirsing, Punkt!
    Wie schön, dass du dabei bist!
    Liebste Grüße Clara

  2. hmmm das hört sich sehr fein an! Nach Jackfruit muss ich mal Ausschau halten, habe ich in der Tat noch die pobiert…liebe und Grüße und ich hoffe, du hast deine Erkältung überstanden!

    1. so langsam geht es wieder bergauf. ja, probier die mal und sag bescheid, was du von den früchtchen hälst… 🙂

  3. Hallo Nike,

    da isset ja endlich- das Warten hat sich gelohnt: das Curry sieht umwerfend aus (ich glaube, jegliche Bakterien fallen da auch direkt in Ohnmacht) !!
    Ich BRAUCHE eingelegte Jackfruit – unbedingt ! Pfleg´ Dich weiterhin ordentlich und werde ganz schnell wieder gesund.
    Schicke Dir einen lieben Gruß und Danke für das tolle Rezept,
    Stephie

    1. wie schön, dass es dir gefällt. ich find das curry aber auch richtig richtig lecker. viel erfolg bei der jackfruitsuche & gutes gelingen.
      und danke für die genesungswünsche, es geht schon wieder bergauf 🙂

  4. Liebe Nike,

    gut, dass du bei mir kommentiert hast – so habe ich nun endlich einmal wieder daran gedacht, bei dir vorbeizuschauen! 🙂

    Ich finde ja, dass du diese Kombination aus Kohl, Kokosmilch und Schärfe wunderbar komponiert hast und speichere das gleich einmal auf einer meiner drölfzigtausend Pinnwänden auf Pinterest ab – denn wir haben zufälligerweise noch Wirsing da, der so langsam, aber sicher (nachdem heute Weiß- und Rotkohl aufgebraucht werden sollen) seiner Bestimmung zugeführt werden muss.

    Nur mit Rosenkohl – also da kann man mich ja sowas von jagen mit. 😀
    Schon immer so gewesen, ich kann mir meine Abneigung diesbezüglich auch nicht besonders gut erklären und weiß nur, dass sie tief, sehr tief, sitzt. Daher werde ich den galant von der Zutatenliste streichen bzw. durch irgendwas anderes, das ich im Kühlschrank-Check finde, ersetzen. 😉

    Ich hoffe, du hast dich schon wieder einigermaßen erholt und drücke dir die Daumen, dass der fiese Rest Erkältung sich schnell verflüchtigt!

    Liebe Grüße
    Jenni

    1. liebe jenni, schön, dass du mal wieder vorbeischaust! 🙂 hast du rosenkohl schon mal aus dem ofen probiert, richtig lecker geröstet? schmeckt ganz anders als gekocht. das schöne bei den currys ist ja, dass man fast alles in den topf werfen kann – da fällt der fehlende rosenkohl auch gar nicht auf! gutes gelingen. danke für die genesungswünsche, es geht schon wieder bergauf 🙂

  5. woah krass, 4 EL currypaste, das wird hart, ist deine nicht superscharf? meine grüne paste ist so n miniglas, das wär dann leer… ich mach da immer 1-2 TL rein für 2 personen und wir können eigentlich schon bissle schärfer essen^^ welche currypaste nimmst du denn her? bin auf der suche nach ner leckeren aber nicht sooo scharfen grünen paste 🙂
    liebe grüße, sabine
    ps: dein curry sieht voooll lecker aus, muss ich auch mal probieren, hab noch nie eins mit jackfruit gefuttert^^

    1. hallo sabine, in meinem rezept verteilen sich die 4el currypaste ja auf 1,5l kokosmilch plus 400ml wasser. das ist ein riesentopf mit diversen portionen. und ja, ich mag es scharf 🙂 deshalb auch der hinweis, dass man sich je nach schärfeempfinden herantasten soll. meine currypasten hole ich im aisamarkt, ich kann dir die marke auswendig gerade nicht sagen. aber ja, kochs nach, die jackfruit macht sich da ganz gut drin. liebe grüße, nike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.