avocado, burger, grünes brot, oh sophia, sophias vegane welt, kochbuchliebe, pinke zwiebeln, nikes herz tanzt

avocado-burger.

avocado, burger, grünes brot, oh sophia, sophias vegane welt, kochbuchliebe, pinke zwiebeln, nikes herz tanzt

mit diesem großartigen avocado burger,

den hulk mit sicherheit nur zu gerne verspeisen würde, melde ich mich zurück aus dem tiefschlaf. so sieht doch mal ein anständiges frühstück aus, oder? das rezept des gras- bzw. spinatgrünen brötchenteiges stammt aus sophias vegane welt. einige werden sophia hoffmann durch ihren blog oh, sophia kennen oder vielleicht habt ihr schon mal einen von ihr veranstalteten dinnerabend in berlin, wien oder münchen besucht. nebenbei steht sie regelmäßig im veganen lokal let it be in der küche. mir ist sophia im oktober 2013 beim perfekten dinner aufgefallen und seitdem folge ich ihrem wunderbaren blog und ihr buch hat mein herz ordentlich zum tanzen gebracht …

avocado, burger, grünes brot, oh sophia, sophias vegane welt, kochbuchliebe, pinke zwiebeln, nikes herz tanzt

gestern hab ich ein wenig in der küche gewirbelt, um einen grünen kicherburger mit süßkartoffeln, homemade ketchup, pinken zwiebeln und mandeljionaise zu zaubern. boah, war der lecker, sag ich euch. leider war´s zu dunkel, um das kleine geschoss noch vernünftig in szene zu setzen. aber es spricht ja auch nichts gegen ein burgerfrühstück.

avocado, burger, grünes brot, oh sophia, sophias vegane welt, kochbuchliebe, pinke zwiebeln, nikes herz tanzt

ein burgerbrötchen flugs im ofen aufgebacken, je eine hälfte mit ketchup und mandeldijonaise bestrichen, mit salat, gurken- und tomatenscheiben und avocado belegt. ein paar pinke zwiebeln dazu, schwarzer sesam drüber und ein glas frisch gepresster mandarinensaft …. fertig ist der sonntagsfrühstückstraum.

avocado, burger, grünes brot, oh sophia, sophias vegane welt, kochbuchliebe, pinke zwiebeln, nikes herz tanzt

für ein grünes brot oder vier ordentliche burgerbrötchen braucht ihr:

1 würfel frische hefe (oder 1 päckchen trockenhefe)

2el sirup (ich habe reissirup genommen)

3 handvoll frischen, gut gewaschenen spinat

350g mehl (weizen- und dinkelmehl zu gleichen teilen)

2tl salz

3el rapsöl

100ml lauwarmes wasser

avocado, burger, grünes brot, oh sophia, sophias vegane welt, kochbuchliebe, pinke zwiebeln, nikes herz tanzt

bröselt die hefe in eine kleine schale und verrührt diese gut mit dem sirup zu einer cremigen masse.

verarbeitet den spinat zu brei. hier hat mein mixer gestreikt und netterweise ist der pürierstab eingesprungen und hat den job übernommen. ich sollte doch mal über eine alternative nachdenken – vitamix oder thermomix, mmhh?

mischt salz und mehl in einer großen schüssel, drückt eine mulde hinein und gebt die restlichen zutaten hinzu. entweder überlasst ihr den knethaken jetzt die arbeit oder verrührt erst mal alles mit einer gabel.

knetet den teig dann auf einer bemehlten platte einige minuten ordentlich durch bis er sich elastisch anfühlt und nicht mehr klebt. ich lasse solange immer die mehltüte noch in griffweite stehen – nichts ist nerviger als mit klebrigen mehlfingern die küchenschubladen durchzuwühlen. bei dem grünen kollegen hier hab ich nach und nach immer noch ein wenig mehl hinzugegeben, bis er geschmeidig war.

gebt den teig in eine schüssel, deckt ihn mit einem sauberen geschirrtuch ab und lasst ihn an einem warmen ort mindestens 30 minuten gehen (60 minuten schaden auch nicht).

heizt den backofen auf 180°c vor.

knetet den teig noch mal durch. wer mag, kann jetzt noch nüsse, kerne oder was auch immer miteinarbeiten. ich hatte das vor, habe es aber schlichtweg vergessen …

teilt den teig in vier gleichgroße stücke, formt diese zu brötchen, legt sie auf ein mit backpapier ausgelegtes backblech, bestreut sie mit sesam und backt sie etwa 20 minuten schön knusprig.

jetzt könnt ihr eurer phantasie freien lauf lassen und die superbrötchen nach lust und laune belegen …

was landet auf euren burgerbrötchen?

alles liebe und einen schönen sonntag

★ nike ★

Merken

10 Kommentare

  1. friedefreudeundeierkuchen

    Das sieht sehr einladend aus! Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.

  2. das sieht super lecker aus..so könnte ich auch Spinat für die Zwerge verstecken 😉

    ich bin immer für den Thermomix…ich hab den vorletzen TM21 seit mittlerweile 16 oder 17 Jahre im Gebrauch und der kann auch Dampfgaren…den neuen hab ich noch nicht in aktion gesehen, aber ich bin überzeugt. Wenn meiner mal den Geist aufgibt ist mein Mann der erste der den neuen bestellt.

    lg
    Michaela

    1. grünes brot fänden die beiden bestimmt super! 🙂 funktioniert auch in rot – mit roter bete.
      meinste, dein thermomix gibt irgendwann den geist auf? meine mutter hat ihren seit gut 30 jahren … 😉

  3. […] ich mir so ein teil bei denen kaufe, bastel ich mir lieber selber burger. mit süßkartoffeln, avocado oder bohnen. quinoa burgerpatties hab ich noch nicht gemacht, aber bei quinoa fällt mir ein, daß […]

  4. […] ich mir so ein teil bei denen kaufe, bastel ich mir lieber selber burger. mit süßkartoffeln, avocado oder bohnen. quinoa burgerpatties hab ich noch nicht gemacht, aber bei quinoa fällt mir ein, daß […]

  5. Hallo liebe Nike,
    der Burger sieht mega aus! Weißt Du noch welche Mehltypen Du da benutzt hast? 550 Weizen und 630 Dinkel oder eher Vollkorn? Wäre super, wenn du mir da Feedback geben könntest!

    Vielen lieben Dank und sonnige Grüße aus Regensburg
    Kerstin 🙂

    1. liebe kerstin, ich weiß zwar noch, daß die burger brötchen super geschmeckt haben, aber an die mehltypen kann ich mich nicht wirklich erinnern. ich habe lange zeit die dänischen mehle (auch bei den schweizer bürli) verwendet, aber die typen … sorry, da sind über 2 jahre doch zu lang her. auch wenn dir das gerade nichts bringt, werde ich in zukunft versuchen, darauf zu achten.
      liebe grüße
      nike

      1. Liebe Nike,
        ich konnte nicht warten und habe vorhin einen Mix aus Dinkelmehl 630, Weizenmehl 1050 und Vollkorn-Dinkelmehl gemacht uuuund die Brötchen sind richtig richtig super geworden 🙂
        Die dänischen Mehle habe ich bei Manufaktum in Hamburg mal gesehen, aber hier im Süden hab ich sie leider noch nirgendwo entdeckt. Bin ja schon allein in die Verpackung verliebt… 😉 Allein deswegen würde ich die den anderen mit der schnöden Verpackung vorziehen.

        Ganz lieben Dank für das tolle Rezept und Deinen Blog !
        Liebe Grüße Kerstin

        1. … und noch ein verpackungsopfer! willkommen im club! leider hat manufactum die mehle nicht mehr im sortiment (und die waren nicht nur hübsch anzusehen). 🙁
          cool, ich freu mich, dass die brötchen so gut geworden sind! dann viel spaß beim burger bauen …
          liebe grüße in den süden & danke für deine lieben worte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.