flashback – ich bewahr´ mir diese bilder im kopf.

in einem schwarzen fotoalbum mit nem silbernen knopf, bewahre ich alle diese bilder im kopf. wenn die erinnerung auch langsam verschwindet, weiß ich immerhin genau, wo man sie findet … (sido – bilder im kopf)

nein, einen typen mit nem silbernen kopf hab ich nicht in meinem fotoalbum, aber am wochenende hat es mich gepackt und während mein rechner stundenlang daten auf sein neues herz klonte, verschwand die weihnachtsdeko in kartons und ich saß inmitten von kisten, sortierte aus und lachte über diverse schubladenfunde und die erinnerung an die alten zeiten…

flashback

mixtapes (so richtige auf cassette!), von denen ich mich mit sicherheit nie im leben trennen möchte.

uralte konzertkarten fanta vier auf terminal-team-world-tour zusammen mit den spezializtz aus berlin in der zeche bochum. nach dem konzert mußten wir noch stundenlang im regen auf den adac warten, weil irgendein schlauer mensch den schlüssel im auto liegen lassen und dann abgesperrt hat … fettes brot in der krefelder kulturfabrik – ja, es war 1996 … HIM – einmal auf der gästeliste und dann kippt die liebe kollegin um, also kreislauftechnisch. ich kann nie mehr in joy und sorrow hören, ohne daran zu denken. depeche mode in köln und düsseldorf – keiner tanzt wie dave gahan. deine lakaien – in der kufa und im bahnhof langendreer – kleiner mann ganz groß hab ich gedacht, als alexander veljanov damals an mir vorbei gelaufen ist … der goldene reiter joachim witt ebenfalls in der kufa. was hab ich mich gefreut, daß er für „die flut“ peter heppner von wolfsheim mitbringt. hat er aber gar nicht getan und die vorbands waren auch besser als der meister selber: v-lenz und bif naked, eine von kopf bis fuß tätowierte kanadische sängerin, die ich aus der serie charmed kannte. den jungs blieben allerdings die münder offen stehen, als die gute ihre lederjacke fallen ließ … hach ja, damals. das paßfoto mit den (fast) schwarzen haaren. von der farbe hatte ich seeehr lange zeit etwas, da mir niemand das schwarz-braun blondieren wollte. wahrscheinlich war das auch gut so. dafür bin ich dann ewiglang mit einem wunderschönen verlauf auf dem kopf herumgelaufen und wäre heute damit wieder total trendy – ombrestyle in den 90ern … und falls ihr gerne einen kleinen einblick in meine schwarze seele von damals haben wollt, klickt hier.

der kassenbon aus renesse – von 1996 und kein bißchen verblasst. das waren noch sommer (nein, wir waren nicht nur an pfingsten dort. allerdings konnte man damals abends auch noch entspannt im ort ein bierchen trinken. so ganz ohne einslive und polizeiunterstützung aus nrw.) – camping an der nordsee. und was mußte dort schon in den einkaufswagen? richtig, das kirschbier!

die cd-sammlung ist nicht wirklich geschrumpft. obwohl ich wahrscheinlich jeden einzelnen song mittlerweile auf meiner festplatte habe, kann ich nicht loslassen. also sind sie wieder alle zurück in die große kiste gewandert und werden wohl erst wieder der der nächsten entrümpelung tageslicht sehen …

bei laura lou hab ich das jar of happiness entdeckt. ein leeres glas, das im laufe des jahres mit kleinen und großen glücksmomenten gefüllt wird. an silvester kann man das jahr so noch ein mal wunderbar revue passieren lassen. eine wunderschöne idee!

wie speichert ihr eure bilder im kopf?

alles liebe

★ nike ★

Merken

Merken

22 Kommentare

  1. …danke für den ohrwurm am frühen morgen.. dann werde ich heute halt mal den ganzen tag einen sido-song singen.. ;o)
    .. und in alten kisten stöbern find ich super.. zu schön, was man dort alles findet.. könnte ich irgendwann, wenn ich mal wieder ein freies WE habe, auch machen.. ein wenig erinnern, lesen, hören, lachen, weinen,..
    ich wünsch dir einen tollen tag, drück dich..xx

    1. … und immer schön mit dem kopf nicken … 😉
      ich setz´mich gleich mal an deine fragen!

  2. Liebe Nike,
    bei Deine Lakaien in der Kufa war ich auch. Hammer.
    Sei lieb gegrüßt, ich bin mit dem Entrümpeln der Memorabilia schon -sofern überhaupt erstrebenswert- an einem deutlich unromantischeren Punkt. Hat sicher mit den vielen Umzügen zu tun.
    Meine Erinnerungen waren übrigens früher immer alle zuverlässig in meinem Kopf. Aber realistisch betrachtet sollte die Gläser-Geschichte hier auch Einzug halten.
    Sei umärmelt und genieß einen schönen Tag.
    Nina

    1. vielleicht haben wir ja sogar nebeneinander gestanden …

  3. Ja, du hast es geschafft. Mein Hirn dudelt heute den ganzen Tag Sido :)! Bis auf Bilder hänge ich gar nicht an Erinnerungen. Bei mir findest du nichts mehr von dem, was du da aufgezählt hast… Und trotzdem müsste ich dringelnd mal wieder entrümpeln :)!

    1. an einem tag ist´s 90er trash, am nächsten halt sido. es könnte schlimmer kommen! warten wir´s mal ab, vielleicht kommt morgen florian silbereisen um die ecke … 😀

  4. Deine musikalische Vergangenheit hab ich ja schon bei Instagram bewundert…aber Sido? Puh…aber egal 🙂 Dave Gahan ist zugegeben auch ne coole Sau…und Renesse in den 90ern…mein zweites Zuhause…hach…Strandpavillion De Kous und das surf Inn…hach…und so ein Jar of Happiness steht hier auch…witzig! Liebe Grüße in die Nachbarschaft!!!!

    1. damit wir uns nicht falsch verstehen, sido gehört nicht unbedingt zu meinen musikalischen vorlieben … der text passte nur so gut 😉
      ich muss auch unbedingt wieder an die see …
      lieben gruß zurück

  5. Oh ja „jars of happiness“ auch hier, seit 2007 und ein bißchen 2000-2006 Gesammeltes 😉
    ich muss das unbedingt wieder verscrappen… mal sehen….
    auf jeden fall ganz großartig… meine MCs muss ich die tage auch mal wieder raussuchen und hören 😉 großes kino!

    das passfoto von dir ist der knaller 😉

    happy MEETwoch my twin in crime
    jules

    1. find ich klasse, daß so viele happyjars haben!
      … das foto ist fast 20 jahre alt, fällt mir gerade auf … ahhh

  6. Ellen (@JeSuisHuck)

    HIM, Die Ärzte, Bif Naked… Könnte meine Erinnerungs-Schatzkiste sein. Wenn da nicht die Toten Hosen wären. 😉

  7. Bei mir steht ein riesiger Schuhkarton unter dem Schreibtisch, voller Konzertkarten, Setlisten und anderem Spökes. Und ein Buch, das extra gekauft wurde, um alles dort einzukleben. Irgendwie chronologisch. Das steht da seit Jahren und ich schaffe es einfach nicht. Wird echt mal Zeit. Und dabei werden sicher unendlich viele Erinnerungen hochkommen.

    1. ein guter vorsatz für´s neue jahr!

  8. Du sahst damals so aus wie meine Freundin Ingrid …. muss mal schauen ob ich die irgendwie online wiederfinde 😉

    lg

    michaela

    1. ich würd ja gerne mal ein foto von ingrid sehen … 😉

  9. Ich konserviere meine Erinnerungen in Marmeladengläser.
    Kein Witz! In die guten, alten Ruhrglas-Einmachgläser kommen die jeweiligen Erinnerungen (Eintrittskarten, „besondere“ Rechnungen, kleine Briefchen) des jeweiligen Jahres.
    Ich mache das pro Jahr.
    Das gleiche für die Kids und „Was ich beim Hosentaschenleeren vor dem Waschen der Kleidung finde“. Das für die Kids bekommen diese eines Tages von mir geschenkt. Vielleicht wenn sie heiraten. Oder vielleicht, wenn sie selber ein Kind bekommen. Mal schauen.
    Meinem Freund habe ich letztes Jahr ein „25 Jahre Best Of“ Album geschenkt. Ich habe einige Wochen vorher von Familie und Freunde Erinnerungen / Bilder / Ultraschalls /Briefe / etc bekommen und das alles gesichtet, vieles eingescannt, kopiert, abgeluchst etc. , um ihm dann zum 25. Geburtstag ein dickes Album Erinnerungen zu schenken.

    Ich finde solche „Schätze“ echt wichtig für uns Menschen.
    Sich zurückzuerinnern ist immer schön – und leider geht uns ohne solche Schätze irgendwann vieles von den Erinnerungen verloren.

    1. wunderbar, heidi. alles, die gläser für die kinder, die jahresgläser & vor allem das album! ja, ich halte diese schätze auch für wichtig, so viele erinnerungen und gedanken kamen auch erst beim schreiben „nach oben“ …

  10. Hach, das klingt nach früher… Ich würde jetzt auch lieber zurück zu einem Zeltplatz in den 90ern fahren als ins Büro 😉
    Die Idee von Heidi mit den Marmeladegläsern find ich super! Ich versuche eigentlich, jedes Jahr irgendeine Form von Album zu machen, das klappt aber eher selten und ich bin schon wieder zwei Jahre hinterher… Da klingt das Glas sehr vielversprechend!
    Ich wünsch dir einen wunderbaren fast-schon-Freitag,
    xo Zoe

  11. Das jar of happiness wird hier jetzt auch gestartet! Hab ich auf Pinterest entdeckt und sofort umgesetzt! Konzertkarten sammel ich in einem Schuhkarton…müsste ich eigentlich auch mal irgendwann was kreatives mit machen! Auf der Ärzte Tour war ich sogar auch, mit einer zusammenklappenden Freundin 😉 Unglaublich, dass das schon so lange her ist! Aber Fotos von 2012 einkleben habe ich dieses Jahr schon geschafft! Liebe Grüsse 🙂

    1. ich hab schon sooo lange keine fotos mehr eingeklebt … könnte ich auch mal wieder tun! lieben gruß zurück

  12. terminal-team-world-tour – da bin ich ganz schön neidisch :))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.