sauerteig führen.

während ich mit meinen dicken doofen mandeln, literweise salbeitee und antibiotika auf der couch liege, könnte ich euch ja langsam mal erzählen, wie man sauerteig führen kann. nachdem ich meinen ersten sauerteig angesetzt & mit erfolg das erste brot gebacken habe, schlummert eingeschlossen in einem schraubglas ein sauerteigansatz in meinem kühlschrank.

wenn ich jetzt also wieder frisches brot brauche, befreie ich den ansatz aus dem kühlschrank und lass ihn sich bei raumtemperatur erst einmal einige zeit aklimatisieren. dann wird der starter mit 100g roggenmehl und 100ml wasser in einer schüssel zu einem zähflüssigen teig verrührt, abgedeckt und an einem warmen ort  (25°c bis 28°c) stehen gelassen. nach 8 bis 10 stunden wieder 100g mehl und 100ml wasser hinzufügen und diesmal bei etwa 20°c bis 24°c 6 bis 8 stunden abgedeckt gehen lassen. die finalen 100g mehl und 100ml wasser unterrühren und 4 bis 6 stunden bei 16c bis 18°c gehen lassen.

etwa 80g in ein sauberes schraubdeckelglas umfüllen und im kühlschrank weiter vor sich hin blubbern lassen. der ansatz hält sich in der kälte gut 1 bis 2 wochen, länger nach möglichkeit nicht aufbewahren. sollte er länger als 10 tage im glas bleiben, einmal mit 1 el mehl und etwas wasser im glas „zwischenfüttern“. temperaturen und zeiten sollten in etwa eingehalten werden, eine stunde längeres gehenlassen wird nichts schaden, aber der sauerteig sollte nicht stundenlang seinem schicksal überlassen werden. auch nachzulesen bei katharina, die mich mit ihren ausführlichen sauerteigposts davon überzeugte, es endlich mal auszuprobieren.

 dann geht es mit dem restlichen teig weiter wie gehabt  …

andere menschen gießen blei, ich backe brot …

was auch immer das für meine zukunft heißen mag!

nach meinem arztbesuch huschte ich gestern noch kurz in eine bäckerei (ich kann ja nicht immer backen). mein blick fiel sofort auf die 4 mini gugels in der auslage. während vor meinem inneren auge sämtliche blogeinträge zu diesen hübschen kleinen küchlein vorbeizogen und ich im geiste die passenden förmchen auf meinen wunschzettel setzte, hörte ich wie durch watte, die dame vor mir sagen: „und dann nehm ich noch die 4 kleinen gugelhupfe!“

WAS? NEIN! STOP! das geht nicht!

nein, ich habe mich nicht zwischen bäckereifachverkäuferin und  kundin geworfen, aber bevor ich weiter nachdenken konnte, sprudelte aus meinem mund: „brauchen sie wirklich alle vier?“ ich schwöre, ich habe das noch nie gemacht, vielleicht war es das fieber, ich weiß es nicht. auf jeden fall habe ich sehr zur erheiterung der beiden damen beigetragen und weil ich so traurig geschaut habe, überließ mir die nette frau einen mini gugel mit den worten: „dann müssen wir halt mit dreien auskommen.“  hach, es gibt noch tolle menschen!

lecker war er! mhhhh.

im werbespot einer automarke covern nouvelle vague„ever fallen in love with someone …“

 

weich, sanft,  einlullend …

das original von den buzzcocks

 

in das ich mich in einer folge der britischen serie skins verliebt habe, ist das absolute gegenteil – rotzig, schnell, laut. ich mag das. ich mag beide und kann mich nicht entscheiden.

muß ich aber  auch nicht!

alles liebe, ich trink mal noch nen salbeitee

★ nike ★

Merken

13 Kommentare

  1. Gute Besserung!
    Hoffe du bist ganz schnell wieder auf den Beinen! 🙂
    Alles Liebe!
    Anni

  2. Hmm… das Brot sieht sehr gut aus! Ich hätte jetzt gern ne Schnitte mit Nutella 😀 Das mit dem Sauerteig möchte ich auch gen mal probieren. Werde ich aber auf den Urlaub verschieben. Ist ja ne Zeitaufwändige Sache.
    Die Geschichte vom mini Hupf hat mich schmunzeln lassen. Der kleine wird sicherlich zu deiner Genesung beitragen haben 😉
    Ich wünsche dir gute Besserung! Lass die Seele baumeln und schnabulier was leckeres. Dann wirst du bestimmt schnell wieder fit!

    Liebe Grüße,
    June

    1. schau mal hier http://www.katharinakocht.com/2012/05/roggenmischbrot-mit-sauerteig.html – ja, du braust etwas zeit, aber es loooohhhhnt sich! schmeckt so wahnsinnig gut und es besteht nur aus wasser und mehl! 🙂

  3. Cool, das Sauerteigbrot. Ich hab es ja bisher nur bis zum „faulen Brot“ gebracht (siehe Blog). Das finde ich aber riesig, weshalb ich es immer mal wieder mache. Aber Sauerteigbrot klingt auch prima.
    Wie genau mus sman sich denn an die Temperaturen halten? Das ist ja nicht so ganz einfach.
    Wünsche dir viel blogowskimäßig gute Besserung!

    1. dank dir, michaela, faules brot hört sich super an. mein hefefavorit ist das hier https://nikesherztanzt.de/2012/04/11/pain-pallasse-und-russendisko/
      abends einmal kneten, über nacht in den kühlschrank und morgens backen.
      ganz ehrlich? ich hab den teig einfach immer in der küche gehen lassen – ohne nach der temperatur zu schauen! hat schon 3 mal geklappt und ist immer wieder irre lecker!

  4. Brauchen sie wirklich alle vier :)? Sehr schön. Ich glaube ich hätte laut gelacht. Vor allem aber: Gute Besserung. Hier auch Schnieferei an allen Ecken und Enden. Mähh…

    1. ich war verzweifelt … 😉 die beiden damen haben ja auch laut gelacht! danke, liebe fee & gute besserung zurück, das muß doch mal ein ende haben!

  5. Gute Besserung, liebe Nike. Find ich toll, dass du dich für den Gugelhupf eingesetzt hast 😀

    1. danke, liebe marlene. eingesetzt hab ich mich eher für meinen magen 😉 der kleine wurde ja von seinen kollegen getrennt, aber bei mir hatte er es auch gut! 😀

      1. Hauptsache, er hat gut geschmeckt und trägt zur Genesung bei 😀

  6. Pottprinzessin

    Werd‘ schnell schnell wieder gesund!
    Ich drück dich dolle*

  7. gute besserung! Sowas braucht man doch wirklich nicht, erst recht nicht im „sommer“.. die brot-bilder sind klasse, da bekommt man richtig lust auf eine frische scheibe, einfach nur mit ein wenig butter drauf..mh.. und die geschichte aus der bäckerei – klasse! 🙂 ganz liebe grüße, gesa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.